Samstag, 17. Februar 2018

Rezept-Tipp: Λαχανάκια Βρυξελλών με Σολομός από φούρνο

Na? Genug gerätselt, was das heißen könnte? Ich will Euch nicht länger auf die Folter spannen - das Foto spricht ohnehin Bände.

In etwa ins lateinische Alphabet gebracht: "Lachanakia Vrixellon me Solmonos apo Fourno" - das ist neugriechisch und bedeutet "Rosenkohl mit Lachs aus dem Ofen".

Eine supereinfache und sehr schlichte Variante der Zubereitung von Rosenkohl, den viele ja an sich so gar nicht leiden mögen, aus der griechischen Küche adaptiert. Wetten, dass Euch diese Zubereitungsvariante schmecken wird?
von Robert Bock


Zutaten für 2 Personen:
  • 500g Rosenkohl (oder mehr - für echte Rosenkohl-Aficionados)
  • 400-500 g Wildlachs- oder Zuchtlachsfilet in Bioqualität
  • 1 EL Kräutermischung "Oma Theodoras Kräuter"
  • Abrieb einer unbehandelten Zitrone
  • Saft einer Zitrone
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 3-4 EL Olivenöl (ich bevorzuge das extra-native griechische Bio-Öl von Spyridoula)

Los geht's:
  1. Backofen auf 170 Grad vorheizen.
  2. Rosenkohl vom Strunk und den äußeren Blättchen befreien und halbieren
  3. In einer Schüssel Rosenkohl mit Salz, Olivenöl, reichlich Kräutermischung sowie dem Zitronenschalenabrieb mischen
  4. Auf ein Backblech oder in eine große Auflaufform geben und gleichmäßig verteilen
  5. Zunächst 25 Minuten alleine in den Ofen geben
  6. In der Zwischenzeit den Lachs in Portionen a 200-250g teilen, mit etwas Zitronensaft säuern, pfeffern und leicht salzen
  7. Rosenkohl gut durchmischen
  8. Dann den Lachs mit der Hautseite nach unten auf den Rosenkohl geben und nochmals ca. 10-15 min (je nach Dicke des Filets und gewünschtem Gargrad) im Ofen fertiggaren. Wenn Ihr den Fisch innen noch glasig wollt, was ich sehr gern mag, dann reichen meist die letzten 10 Minuten der insgesamt ca. 35-40 minütigen Garzeit des Rosenkohls - je nachdem wie ausgeprägt Ihr Röstaromen des Rosenkohls mögt.
  9. Vor dem Servieren reichlich Zitronensaft über den Fisch und den gebackenen Rosenkohl geben, pfeffern - Fertig!

Statt Lachs kann man jeden beliebigen Fisch im Ganzen oder Filets dafür verwenden. Auch geräucherte Forelle als kalte Beilage schmeckt dazu prima. Dazu passt ein Gurkensalat und ein trockener griechischer Weißwein. Z.B. ein Nemea oder - mein Favorit unter den griechischen Weißen - ein Robola von der Insel Kephalonia.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://pinkpoisononpaleo.blogspot.de/p/rechtliches.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Die Veröffentlichung Deines Kommentars findet statt, nachdem ich diesen freischalte. Kann ein wenig dauern... . Hinweis: Offensichtliches Dumpfbackengelaber, Verstöße gegen die Netiquette sowie Spamming führen zur unkommentierten Nichtveröffentlichung des Kommentars. Als Hausherr dieses Blogs obliegt das meiner Entscheidung. Danke fürs's Verständnis.