Mittwoch, 11. April 2018

Giechisches Stifado vom Rind


Stifado ist der Griechen liebstes Schmorgericht und ich übertreibe nicht, wenn ich es als eines ihrer "Nationalgerichte" bezeichne ...

Und das, obwohl das Stifado ein Erbe des Einflusses Venedigs auf Griechenland ist. Sprachwissenschaftler meinen, den etymologische Ursprung stelle das Wort "stufado" dar, das die Venezianer im 13. Jahrhundert in Griechenland eingeführt hätten. Im heutigen Italienisch bedeutet "stufato" Schmorbraten. Ursprüngliche venezianische Rezepte können allerdings keine Tomaten enthalten haben, da diese erst im frühen 16. Jahrhundert in Europa eingeführt wurde.

Griechen lieben ihr Stifado in den verschiedensten Varianten - eine jede anders, eine jede Nahrung für Leib und Seele. Allen gemeinsam sind die im Ganzen mit dem Fleisch in gleicher Menge in einem süßen Rot- oder Weißwein geschmorten Perlzwiebeln,Tomaten und die klassischen Stifado-Gewürze.
von Robert Bock
Ich habe für mich die ideale Gewürzmischung in Spyridoula's 100% Greek Stifado gefunden. Top-Qualität der Zutaten und keinerlei Geschmacksverstärker und anderer Mist. Man kann natürlich auch die enzelen Gewürze verwenden, aber wer hat die schon alle daheim ...

Zutaten:
  • 1 kg, zum Schmoren geeignetes Rindfleisch (z.B. falsches Filet), parriert.
  • 1 kg Perlzwiebeln oder kleine Schalotten von möglichst gleicher Größe.
  • 400ml Mavrodaphni (das ist ein roter, griechischer Likörwein aus Patras - wenn nicht verfügbar einen anderen lieblichen, möglichst süßen Rotwein, aber es wird nicht dasselbe Geschmackserlebnis sein).
  • 400g gehackte, geschälte Tomaten (außerhalb der heimischen Tomatensaison eine Dose Pizza-Tomaten - bedingt paleo-konform, da Nachtschattengewächs)
  • 1-1,5 EL Spyridoula's 100% GREEK STIFADO
  • 2 EL sehr hochwertiger Rotweinessig, z.B. OXOS-Essig aus Epirus - keinesfalls ein Balsamico!
  • 4 EL bestes Olivenöl. Ich verwende Spyridoula's 100% GREEK EXTRA VIRGIN OLIVE OIL
  • 2-3 TL Meersalz

Zubereitung:
  1. 1 kg Rindsgulasch in 4 EL Olivenöl in einem Schmortopf anbraten.
  2. Mit 400ml Mavrodaphni ablöschen.
  3. 400g gehackte Tomaten zugeben.
  4. Aufwallen lassen und mit Deckel bei kleiner Hitze 60 Min. garen.
  5. 1kg ganze, geschälte Perlzwiebeln (alternativ kleine geschälte Schalotten) hinzufügen und weitere 50 Min köcheln.
  6. 1-1,5 EL Spyridoula's 100% GREEK STIFADO und 2-3 TL Salz zugeben.
  7. Weitere 10-15 Minuten simmern lassen. Sollte viel Flüssigkeit im Topf sein, dann ohne Deckel - ist die Soße zu sämig, etwas heißes Wasser zugeben.
  8. 1-2 EL OXOS-Rotweinessig zugeben, vom Herd nehmen und 10 Minuten ohne Hitzezufuhr mit geschlossenem Deckel ziehen lassen.
P.S. Mavrodaphni-Wein sowie OXOS-Essig findet Ihr ebenfalls im Shop meiner Freundin Spyridoula.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://pinkpoisononpaleo.blogspot.de/p/rechtliches.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Die Veröffentlichung Deines Kommentars findet statt, nachdem ich diesen freischalte. Kann ein wenig dauern... . Hinweis: Offensichtliches Dumpfbackengelaber, Verstöße gegen die Netiquette sowie Spamming führen zur unkommentierten Nichtveröffentlichung des Kommentars. Als Hausherr dieses Blogs obliegt das meiner Entscheidung. Danke fürs's Verständnis.