Dienstag, 18. August 2015

Topfgucker: Griechische Marides

copyright 2015 Robert Bock
von Robert Bock

Ein griechisches Rezept und eine ganz simple, leckere Geschichte: Frische oder TK-Sardellen (ausgenommen) in reichlich Olivenöl bei maximal 170 Grad ausbraten/frittieren, auf Küchenkrepp auftropfen lassen, salzen, pfeffern nach Gusto und mit Zitronensaft beträufeln. Mit Gräten verzehren. Wenn ihr größere Sardinen verwendet, die Gräten vor dem Verzehr rausnehmen. Dazu schmeckt ein frischer Salat der Saison und ein trockener, gut gekühlter Weißwein, vorzugsweise aus Griechenland.

Kommentare:

  1. Hallo Robert,

    da ist doch irgendeine Panade drauf, oder seh ich das falsch?
    Was hast du denn hier genommen? Oder sind die tatsächlich einfach so in Olivenöl ausgebraten?

    Viele Grüße,
    Sebastian
    www.keto-rezepte.de

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessant. Danke!
    Kann man die so am Stück essen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So wie sie sind. Meine waren allerdings ohne Kopf und bereits ausgenommen. In GRE isst man sie aber i.d.R. auch mit Kopf und Innereien, wenn sie frisch gefangen wurden. Manche Fischer esse sie auch lebendig in Süßwein getunkt. Nicht mein Fall ...

      Löschen

Die Veröffentlichung Deines Kommentars findet statt, nachdem ich diesen freischalte. Kann ein wenig dauern... . Hinweis: Offensichtliches Dumpfbackengelaber, Verstöße gegen die Netiquette sowie Spamming führen zur unkommentierten Nichtveröffentlichung des Kommentars. Als Hausherr dieses Blogs obliegt das meiner Entscheidung. Danke fürs's Verständnis.