Dienstag, 26. Februar 2013

Sahne oder nicht Sahne, das ist hier die Frage

Als langjähriger überzeugter Promotor der Paleo-Philosophie in den deutschsprachigen Weiten des WWW, und das vor allem in Kreisen von ambitionierten Ausdauersportlern, muss man schon drauf achten, dass man sich ans Konzept hält, denn hältst du dich nicht an die Basisregeln, wie kommt denn das rüber?

Schließlich wurde ja auch schon lange kein Papst mehr im Bordell erwischt, respektive Prostituierte im Vatikan gesichtet. Obwohl.... wenn man die jüngsten Entwicklungen rund um den Papstrücktritt und die Vatileaks-Affäre in Betracht zieht. Egal jetzt, ich schweife ab. Ich muss nicht päpstlicher sein, als der Papst - und ich halte mich an die allgemein akzeptierte 80/20-Regel, bei mir eher eine 90/10-Regel: Wenn ich in 90% der Fälle regelkonform essen, dann sind 10% Ausnahmen keine Genickbrecher und machen eine Ernährungsphilosophie alltagstauglich und sozialverträglich. Schließlich ist man ja auch mal irgendwo zum Essen eingeladen und da gebietet es der Anstand, dass man Gastgeber oder Gastgeberin, die sich viel Mühe gemacht haben, was Leckeres zu kochen, nicht mit unangemessener "pickyness" vor den Kopf stößt, oder wie seht ihr das?

Regeln haben Sinn, sofern sie mit der innernen Logik des Systems, das man betrachtet, in unmittelbarer Verbindung stehen. Eine Regel, die besagen würde, du mußt dich dreimal in alle vier Himmelsrichtungen verneigen, bevor du in einen Apfel beissen darfst, sind Hokuspokus und keinesfalls rational begründete Basis in Hinblick auf das (zumindest: mein) Ziel eines Ernährungskonzeptes: Gesund und körperlich wie geistig leistungsfähig alt werden. Anders sieht es da schon bezüglich der Paleo-Regeln aus, nach denen man kein Getreide, keine Hülsenfrüchte und keine Milchprodukte zu sich nehmen sollte - die sind wissenschaftlich fundiert begründbar. Was ist das Problem mit Milchprodukten? Warum Ausnahmen machen?

von Robert Bock


Mein Problem mit Milchprodukten ist: Ich mag meinen Kaffee - und ich liebe meinen Kaffee nach dem Aufstehen - nicht schwarz trinken. Mag ich nicht, schmeckt mir nur, wenn ich Zucker rein tun würde, aber Zucker - ne, geht gar nicht. Wenn ich lediglich ein einziges Nahrungsmittel streichen dürfte, dann wäre das mit Sicherheit Zucker. Leere Kalorien, gewaltige Wirkung auf den Blutzucker, die Insulinausschüttung, Karies usw. - kurz gesagt: kein essentieller Nährstoff drin. Pures Kohlenhydrat - und Kohlenhydrate sind kein essentieller Nährstoff. Punkt. Man kann theoretisch sein ganzes Leben ohne ein einziges Gramm Kohlenhydrate bei bester Gesundheit verbringen, auch wenn das in Sportlerkreisen immer noch als kühne Behauptung gehandelt wird. Ist halt so. Kann ich nichts dafür. Fresst weiter Eure überteuerten Gels und Riegel, sauft die Zuckerplörre, die man Energydrinks schön-nennt, ihr nützlichen Idioten der Industrie.

Warum mach ich mir nen Kopf um Milchprodukte, wenn es eine ganze Reihe von Paleo-Gurus gibt, die ohne mit der Wimper zu zucken, bestimmte Milchprodukte als paleokonform erklären - allen voran Mark Sisson: Sahne, Butter, Butterschmalz, Ghee - no problem. Zwar hatten unsere altsteinzeitlichen Ahnen garantiert diese Milchprodukte nicht zur Verfügung, so wie sie alle anderen Milchprodukte nicht zur Verfügung hatten, denn vor der Domestizierung von Ziege, Schaf und Rind war es lebensgefährlich einer Büffelkuh die Nahrung ihrer Säuglinge zu mopsen (sorry, aber dieser Terminus passt da besonders gut...kann ich mir nicht entgehen lassen, den Gag ;-) ) Der Konsum von Milch war also bis vor etwa 8000 Jahren - das bedeutet 98% der Zeit, seit wir auf zwei Beinen durch die Welt streifen, auf die Milch der stillenden Mutter beschränkt. Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das anderen Arten die Nahrung ihrer Säuglinge stiehlt und diese systematisch ausbeutet. Mal drüber nachdenken... .

Dass Milchprodukte mitunter gesundheitlich ziemliche Probleme machen können, wird heute natürlich von den wirtschaftlichen Interessenträgern und ihrer "forschenden Entourage" aus nachvollziehbaren Gründen verschwiegen, kleingeredet, bagatellisiert: Laktoseunverträglichkeit (70-80% der Weltbevölkerung betreffend, jeder fünfte in unseren Breiten), Milcheiweißallergien (vor allem auf Casein), Milcheiweißunverträglichkeiten (vor allem auf Molkenproteine), Kasomorphine (mild süchtig machende Substanzen), bestimmte Peptide in der Milch fremder Säugetierrassen, die unser Immunssystem bluffen und für Chaos sorgen können, exorbitante Histaminwerte in gereiftem Käse, Histaminliberatoren (Casein), PRAL-Werte bei Hartkäsen, die Rekorde brechen, wenn es um eine negative Wirkung im Säure-Basen-Haushalt geht, brutale Insulinausschüttung bei moderater Blutzuckerwirkung - ein scheinbares Paradoxon: das macht schnell wieder hungrig und das ist ja auch der evolutionsbiologische Sinn einer Säuglingsnahrung - Nachschub nicht stoppen, damit das Kleine wachsen und gedeihen kann, um sich später dann möglichst ebenfalls zu reproduzieren, so dass die Art erhalten bleibt.

Wir Erwachsenen wachsen dann eher in die Breite als in die Höhe, wenn wir die Säuglingsnahrung von Rindern zu uns nehmen, die biologisch betrachtet für uns nicht gedacht ist. Die Thematik der Zerstörung von wichtigen Enzymen in der Rohmilch, die durch Pasteurisierung zerstört werden, erwähne ich hiermit nur mal kurz. Ihr seht schon: man könnte Seiten füllen, alleine mit den potenziellen Problemen des Milchkonsums.

Natürlich gibts auch Inhaltstoffe, die man als positiv bezeichnen kann - was aber das Gesamtbild m.E. nicht so geraderücken kann, als dass die Hosiannagesänge der Werbung und DGE-Ideologie gerechtfertigt wären. Für die Menschen, die zweifellos weder Probleme mit der Verdauung der Milchproteine noch des Milchzuckers haben (wobei dies viele glauben, aber die wenigsten definitiv wissen, weil es für viele Probleme (noch) keine Nachweise im Blutbild in Form von Antikörpern gibt...und ein Arzt dann gerne meint, dass nicht sein kann, was er nicht zu messen versteht und die Diagnose in Richtung Psychosomatik lanciert), sind Milchprodukte eine brauchbare Quelle vollständiger Proteine und von Calzium. Wer Laktase bilden kann, kann auch die Energie, die in der Milch steckt, aus dem Kohlenhydrat Laktose gewinnen. Wer dies nicht kann, für den hat die Milch zumindest weniger Kalorien, weil Laktose dann für ihn ein Ballaststoff ist. Tja - und die Milchfette sind ja auch noch drin. Und die sind zweifelsohne sehr interessant, was ihre gesundheitliche Bedeutung für uns betrifft - und diesmal ausnahmsweise im positiven Sinne.

Womit ich wieder bei der Sahne, aber auch bei Butter, Butterschmalz und Ghee wäre. Milchprodukte, die sich durch geringen bis verschwindenen Gehalt an Laktose, Casein und/oder Molkenproteinen sowie Histamin auszeichnen und deshalb selbst von Menschen, die ausgeprägt im Clinch mit Milchprodukten liegen, zumindest in kleinen Mengen gut vertragen werden.

Nehmen wir zum Beispiel Butter (von der Kuhmilch): Rund 16% Wasser, 81% Fett, nur 1% Proteine, Kohlenhydrate 0%. Keine Kohlenhydrate - keine Laktose, 1% Proteine - geringe potenzielle Probleme bei Allergie oder Unverträglichkeit. Die Fettstruktur ist nun aber der Punkt: 51% gesättigte Fette, 21% einfach ungesättiges Fett und etwa 3% mehrfach ungesättigte Fette (essentielle FS, Omega-6 und Omega-3 - Menge und Struktur je nach Fütterung der Tiere). Wenn wir uns Butterschmalz und Ghee anschauen, wirds noch interessanter, denn diese Milchprodukte sind nahezu protein und kohlenhydratfrei, also im Regelfall selbst für Allergiker problemlos verstoffwechselbar. Ich mach übrigens mein Ghee selbst - interessiert das wen?

Innerhalb der gesättigten Fette sticht der vergleichsweise hohe Anteil an kurz- und mittelkettigen Fettsäuren heraus, Substanzen, die für bestimmte Darmzellen die alleinige Energiequelle darstellen und somit Darmgesundheit unmittelbar vom Vorhandensein solcher Fettsäuren abhängig ist. Neben Milchfetten, kommen, als noch wesentlich bessere Quellen für diese Fette, Kokosfett und Palmfett in Frage.

Oder aber wir füttern unsere Darmbakterien mit reichlich löslichen Ballaststoffen aus Obst und Gemüsen (nein, Kleie ist kein löslicher Ballaststoff und bringt gar nichts in dieser Hinsicht, sondern sabotiert unseren Stoffwechsel über diverse Antinutrients - Vollkorn ist Gift, Leute, glaubt der DGE kein Wort!). Die Mikrobiota versorgt uns dann im Gegenzug symbiontisch mit diesen Fettsäuren (Buttersäure), liefert unserem Körper also über Prozesse, die man als "Energy Harvesting" bezeichnet mit 80-200 kcal Energie pro Tag. 200kcal die in keiner Tabelle auftauchen und wenn jemand akribischst Buch führen würde, was seinen Input und Ouptput angeht, um diesen in die Waage zu bringen, der würde theoretisch potenziell im Jahr bis zu 73.000 kcal verpasst bekommen, die in keiner Statistik auftauchen. Das entspricht in etwa 10,5 kg an zusätzlichem Speck auf den Rippen, die den Input-Output-Statistiker verzweifeln lassen. Die Welt des Stoffwechsels ist so verdammt viel komplizierter, als wir uns glauben machen: Ballaststoffe liefern Kalorien.

Hallo? Ballaststoffe liefern Kalorien? Tja, so ist das. Da glotzt Euch der durchschnittliche Ernährungsberater an wie eine kalbende Kuh, wenn ihr ihm das erzählt, weil ihm das seine Ausbilder von DGE-Gnaden nicht erzählt haben. Womit sich mit der kalbenden Kuh der Kreis zum Milchfett wieder wundersam geschlossen hat. Puh...Kurve wieder genommen....

Sahne - tut mir leid, dass ich schon wieder abgeschweift bin. Schlagsahne hat 30-35% Milchfett und je nach Fettgehalt zwischen 1,8 und 3,4% Milchproteine und 2,6-3,8% Laktose. Das sind bezüglich Eiweiß und Laktose schon deutlich bedenklichere Werte, würde man sensibel auf diese Stoffe reagieren als bei der Butter. Mir gehts um den Schuß Sahne in den morgendlichen Kaffee - ich will keinen Liter Schlagsahne verputzen. Ich hab das subjektive Gefühl, dass ich Sahne gut  vertrage, was bei anderen Milchprodukten nicht der Fall ist.

Doch welche Schlagsahne soll man kaufen, wenn man sie denn als Ausnahme von den strengen Paleo-Regeln in seine Ernährung einbauen will? Wer sich von Euch schon mal umgeschaut hat, wird feststellen, dass in so gut wie jeder Schlagsahne der Zusatzstoff Carrageen zugesetzt ist. Der soll das Aufrahmen der Milch verhindern, d.h. das Milchfett setzt sich dann nicht oben ab und die sahne bleibt homogen. Uns wird suggeriert, dass das ein völlig harmloser Stoff, gewonnen aus niedlichen, ganz natürlichen Algen sei. Die Wirklichkeit ist weit entfernt von dem, was da behauptet wird, wenn man sich mal mit den gesundheitlichen Aspekten zu Carrageen beschäftigt.Wie meistens verharmlost das deutsche Wikipedia die Lage, was ich mal auf die gezielte Mitarbeit von Knechten der Milchwirtschaft zurückführe. Instruktiver ist - wie meistens bei Ernährungs- und Gesundheitsthemen - der Blick in die englische Variante (KLICKEDIKLICK  - liebe Grüße an Sudda Sudda an dieser Stelle- ich freu mich auf Dein Buch!)

Der Food-Detektiv schreibt folgendes zu Carrageen - ich zitiere:

"Die Risiken
Carrageen steht nach Ansicht einiger Wissenschaftler in Verdacht, die Ausbreitung von Geschwüren im Magen-Darm-Trakt und sogar Brustkrebs zu fördern. Andere Forscher sehen das Risiko eher als gering an. Die besagten Krebsarten entstehen zwar, so weit herrscht Einigkeit, nur bei bestimmten Carrageen-Sorten (mit kleinerem Molekulargewicht), für Lebensmittel zugelassen sind ganz andere Sorten (mit größerem Molekulargewicht). Jedoch, so die Carrageen-Kritiker, können die krebsverdächtigen Sorten auch im handelsüblichen Lebensmittel-Zusatz E407 enthalten sein (als Verunreinigung sind bis zu 5 Prozent zugelassen). Zudem könnten die unschädlichen Varianten bei der Verdauung in die gefährlicheren Carrageen-Arten umgewandelt werden. Diese wiederum lösten in Studien mit Ratten und anderen Nagetieren Darmkrebs aus, schädigten die Darmschleimhaut und verursachten Darmgeschwüre;jedenfalls wenn sie in größeren Mengen gefüttert wurden. Reagenzglasversuche legten überdies den Verdacht nahe, dass dieses Carrageen an der Entstehung von Brustkrebs beteiligt sein könnte. Das eigentlich unverdauliche Carrageen wird bei einem niedrigen Molekulargewicht von Zellen der Darmwand aufgenommen und dort nicht weiter abgebaut. Die Folge könnte möglicherweise der Zelltod, daraus resultierend eine Zerstörung der Darmwand und die Entstehung von Krebszellen sein. Die US-Forscherin Joanne Tobacman bringt daher steigende Raten von Brustkrebs und auch Geschwüre im Verdauungstrakt mit dem zunehmenden Verzehr des Verdickungsmittels in Zusammenhang. Sie regt an, die weit verbreitete Verwendung des Zusatzstoffes in der üblichen westlichen Kost zu überdenken.

Trifft es mich?
E407 ist für Lebensmittel allgemein und ohne Mengenbeschränkung zugelassen. Vorwiegend wird es in süßen Produkten, wie z.B. in Marmelade, Eiscreme, Milchgetränken und Desserts eingesetzt. Außerdem findet man es in Trockenmilch und süßer Sahne, Babynahrung und Salatsoßen. Diät- und Lightprodukten verleiht Carrageen als Füllstoff mehr Volumen ohne zusätzlichen Nährwert. Als Stabilisator wird es für Sprühsahne, Bierschaum und Eiscreme genutzt, kann aber auch zur Verdickung für Soßen und Suppen, zum Gelieren in Pudding und Gelee sowie als Emulgator für Kakao und andere Milchgetränke eingesetzt werden. Carrageen wird häufig in Verbindung mit Johannisbrotkernmehl (E410) eingesetzt.

Was ist es überhaupt?
Carrageen ist ein gut wasserlöslicher Quellstoff, der aus Rot-Algen (Eucheuma) gewonnen wird. Kalium und Calcium verbessern seine Wirksamkeit. Carrageen ist für den Menschen unverdaulich."
Wie auch immer - braucht Ihr sowas in Eurem Essen? Nein? Ich auch nicht. Aber find mal ne carageenfreie Sahne in unseren Supermärkten.... ich hab eine gefunden :-) Und drum mach ich jetzt aus Dankbarkeit schamlos Schleichwerbung für die Netto-Supermärkte und ihre frische Sahne der Eigenmarke BioBio. Bio-Sahne, kein Carrageen, schmeckt extrem lecker -und meine Nase, die auf carrageenhaltige Sahne leicht verschnupft reagiert, auf carragenfreie hingegen nicht, wie ich erfreut feststelle, macht keine Zicken. Wenn Sahne, dann frische, nicht haltbar gemachte ohne Carrageen. Wenn sie bei Netto ihre BioBio-Sahne nun auch noch in Glas statt Plastik verpacken würden - hach, ich würde jubilieren! Pasteurisiert wird sie leider immer in Deutschland - das schreibt das Gesetz vor. Wenn ich Sahne auf Rohmilchbasis auftreiben könnte, würde ich die nehmen.

So - und nun brüh ich mir gleich mal ne Tasse Kaffee auf und kipp nen Schuss BioBio-Sahne von Netto rein. Hoch die Tassen, Leute und einen erfolgreichen Tag Euch allen!

Kommentare:

  1. Danke für diese hochinteressanten Infos!
    Als wenn ich es geahnt hätte, kaufe ich immer bei Edeka die "Bioland"-Sahne von Schwarzwaldmilch in der 0,5 l-Pfandflasche. :-)
    Ich mag nämlich meinen Kaffee auch nicht schwarz (nur gezwungenermaßen an IF-Tagen...).
    Grüessli, Nici

    AntwortenLöschen
  2. Die Biosahne von Rewe hat auch kein Carragen. Keine Biosahne hat Carragen.
    Wie machst Du Dein Ghee?

    AntwortenLöschen
  3. Ich vertrage Sahne leider nicht, hier reicht der Caseingehalt selbst eines kleinen Schusses leider schon aus, um eine Reaktion auszulösen.

    Unverträglichkeiten haben aber IMMER mit einer Fehlbesiedelung des Darms zu tun. Gegen qualitativ gute Sahne ist rein gar nichts auszusetzen.

    Das gilt natürlich nicht für schädliche Stoffe wie Carrageen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lotti Monstera! Das klingt ja bei Dir nach einer Milchproteinallergie, wenn Du auf Casein so rigoros reagierst. Muss aber nicht... ist mir klar. Dass Unverträglichkeiten mit einer Fehlbesiedlung zu tun haben ist richtig, aber die Ursache der Fehlbesiedelung ist halt oft mangelhafte Verdaulichkeit bestimmter Stoffe (zb aufgrund fehlender Enzyme, so dass für die Mikrobiota was zum Futtern da ist und ihre Stoffwechselendprodukte uns dann Probleme machen. Ich werde da auch noch nicht wirklich schlau aus der verfügbaren wissenschaftlichen Literatur. Gerade zur Mikrobiota wird ja grad sehr viel geforscht, aber die Ergebnisse sind noch recht diffus und widersprüchlich. LG Robert

      Löschen
    2. Ja, genau. Ich bin (spättyp-)allergisch gegen Gluten + Casein. Ob das jetzt von der (nun nachweislich) gestörten Darmflora kommt oder umgekehrt, ist erstmal nicht so wichtig für mich...

      Reines Whey (Molkeneiweiß) vertrage ich aber gut!
      Beim Casein gibt es ja die A1/A2-Problematik, aber ich reagiere ebenso auf A2-Casein. Gluten und Casein sind sich sehr ähnlich, und sehr allergen - vor allem eben, wenn im Darm schon was im Ungleichgewicht ist.

      Ich hatte kürzlich auch noch was über Darmflora und meine anstehende Darmsanierung gepostet; immer mit vielen interessanten Links dazu.

      Löschen
  4. Hallo Nici und Astronella! Seht Ihr, gut dass es Euch gibt, denn das war mir neu, dass Bio-Sahne grundsätzlich kein Carrageen enthält. In einem Alnatura-Supermarkt hab ich mir deren Bio-Sahnen mal angeschaut - ist schon ne Weile her - und ich meine mich entsinnen zu können, dass sich sie deshalb nicht gekauft hatte, weil dort auch Carrageen auf der Zutatenliste stand. Jedenfalls gut zu wissen, dass auch REWE und EDEKA (bei EDEKA noch dazu in der Flasche! Muss ich gleich mal nen EDEKA ansteuern demnächst!)was Kaufbares im Sortiment haben. Gut Netto gehört ja zu EDEKA (der Apfel fällt nicht weit vom Pferd...).

    AntwortenLöschen
  5. vielen dank für deinen sehr informativen artikel. ich wollts auch grad schreiben: jede biosahne ist ohne zusatzstoffe. gsd hat mittlerweile jeder große supermarkt biosahne. im alnatura sind die sahnen auch alle ohne zusatzstoffe. auch die eigenmarke ;)

    lg anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anja ... bei real und Kaufland zumindest (die hab ich in der Nähe) ist leider Fehlanzeige was Bio-Sahne angeht. Bei den Discountern ohnehin, oder hab ich da bei Aldi, Lidl, Penny was übersehen?

      Löschen
  6. Also, dass in Bio-Sahne grundsätzlich kein Carrageen sein darf ist wohl so nicht ganz richtig, bzw. abhängig vom Bio-Siegel.

    Dazu Foodwatch (allerdings bereits von 2010... möglicherweise gabs ja ne Novelle?): http://www.foodwatch.de/kampagnen__themen/biolebensmittel/zusatzstoffe/index_ger.html

    AntwortenLöschen
  7. Ich kuck eigentlich immer mit dem Carageen, ich prüf gern heut abend mal meinen neuesten Alnatura Becher im Kühli und geb Info ob die aktuell frei von dem Zeug ist.

    AntwortenLöschen
  8. Unser EDEKA hat leider keine Glasflaschen, aber Andechser Sahne und das Unternehmen erscheint mir auch in anderen Gesichtspunkten als erfreulich! :)
    Aber wahrlich schwer, immer genügend Biosahne ohne Carrageen aufzutreiben. Wobei ich ja denke, dass mit dem Aufrahmen ja nur vorgeschoben ist. Frau kann schliesslich umrühren. Nee, ich denk eher, die schöpfen den Rahm sprichwörtlich lieber selber ab! Nicole hatte mal irgwo geschrieben, dass die Sahne in Schweden von Haus viel mehr Fett hätte als bei uns... muss da mal guggen ;)

    AntwortenLöschen
  9. Die beiden Sorten hat unser kleiner Bioladen vor Ort im Angebot:

    http://www.dennree.de/dennree_produkte/milchprodukte/suess_und_sauerrahm_62/schlagsahne_im_becher__200_g_102071

    Die 0,5 l Glasflasche / 2,19 €.


    http://freiburg.schwarzwaldmilch.de/marken/Bioland#

    Die 0,5 l GlasFlasche / 2,99 €f


    Alnatura Sahne gibts für 1,99 €/ 0,5 l bei Globus.

    All diese Sahne in Flaschen ist ohne Carragen ... zumindest schüttle ich jedesmal wie doll (oder nehme einen Löffestiel zu Hilfe) weil die eben sehr wohl aufrahmt und dann ein dicker Pfropf direkt unterm Deckel sitzt.
    Ansonsten ... ja meinen Schuss Sahne im Kaffee möcht ich nicht missen. An Suddas Kaffee mit Kokosöl hab ich mich noch nicht dran getraut :-)

    Gruß Maira

    PS. Wie machst du dein Ghee?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine "Marktforschung" - ich gestern abend doch tatsächlich auch die Dennree-Sahne für 2,19 in einem Bio-Supermarkt bei mir gefunden :-) Leider ist der Laden etwas weit weg und frische Sahne ja kaum haltbar, jedenfalls nicht haltbar genug, um einen größeren Vorrat anlegen zu können. Glaobus gibts bei uns auch - wären aber mehr als 10km Anfahrt... . Edeka hat bei uns nur Sahne ohne Carrageen im Plastik und ist teuerer als Netto. Also bleib ich erstmal bei der BioBio und nerv jetzt mal ein wenig den Zentraleinkauf von Netto, Edeka, usw. warum sie ihre Sahne nicht auch in einer Glasflasche anbieten. Vielleicht sollten wir das mal kollektiv machen? LG Robert

      P.S. Zum Thema Ghee könnt ich mal nen Blogpost machen...

      Löschen
    2. Mein Bioladen wird u. a. mittwochs beliefert und ich habe heute Sahne gekauft ... Dennree ... haltbar bis 15.03. ist das für dich nicht lange genug ? Abgesehen davon ... welche Mengen hättest du denn vor einzulagern, wenn du wie erwähnt, nur eine kleine Menge für den morgendlichen Kaffee brauchst? *g*

      Gruß
      Maira

      Löschen
  10. Hmm, Sahne im Kaffee, immer gern (Disclaimer: ich ernähre mich nicht (strikt) paläo und mein Körper scheint irgendwie alles verwerten zu können, was ihm untergejubelt wird...)

    Thema Einladungen: ich stoße ungern Menschen vor den Kopf, die sich die Mühe machen, mich (und andere) zu bekochen oder zu "bebacken"; außerdem bin ich viel zu neugierig und interessiert am Resultat, um nicht wenigstens zu probieren. Daher bin ich gesellschaftlich recht unauffällig...

    "Energy Harvesting" & Ballaststoffe: irgendwie schon immer vermutet, seit 1. November auch offiziell in der Nährwert-Kennzeichnungsverordnung mit 2 kcal/g dabei.

    Die 73.000 kcal erinnern mich an die überschlagenen zusätzlichen 80.000 kcal, die ich im letzten Jahr durch zusätzliches Bewegungspensum, aber nicht aktiv geänderter Ernährung, verfeuert habe mit dem Ergebnis, dass sich auf der Waage Null getan hat.
    Erst mit derzeit 20-30 g KH/Tag (mit für meine Verhältnisse kleinen Gemüseportionen) kratze ich gerade am fünften Minuskilo. (siehe oben. Kann mein Körper alles verwerten? Wieso hilft mehr Wasser trinken? Wieso stimmen die Input-Output-Rechnungen vorne und hinten nicht?)

    AntwortenLöschen
  11. Robert, was hältst du von der Idee Butter in den Kaff zu geben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wers unbedingt braucht und ihn nicht schwarz trinken mag, why not. Ich mag ganz gern ab und zu mal einen Kaffee mit Butter+Kokosöl. Schmeckt besser als mit Sahne, von der ich mich seit dem Verfassen des Artikels inzwischen gänzlich verabschiedet habe und meinen Kaffee i.d.R. schwarz trinke.

      Löschen

Die Veröffentlichung Deines Kommentars findet statt, nachdem ich diesen freischalte. Kann ein wenig dauern... . Danke für Dein Verständnis.